Affirmationen - ein Shortguide

Affirmationen - ein Shortguide

von Moritz Wessely Januar 10, 2018

Definition

Unter einer Affirmation (vom lat. „affirmare“ bekräftigen, ermutigen) ist ein selbstbejahender Satz bzw. eine Aussage zu verstehen.

In weiterer Auslegung entspricht eine Affirmation einem positiven Glaubenssatz, den man sich selbst sagt, mit dem Ziel seine Vorprägung, Gefühle und Einstellung zu einer bestimmten Thematik zu ändern.

Hierbei werden negative, hemmende Vorüberzeugungen und Verhaltensmuster durch positive Überzeugung ersetzt.

Dadurch können persönliche Blockaden überwunden, Störungen und überholte, festgefahrene und hindernde Gedankenstrukturen entfernt und neue positive, befreiende und inspirierende Gedankenmuster geschaffen werden.

 

Aufbau

Affirmationen können direkt oder indirekt formuliert werden, je nach Typus hilft einem die eine oder andere Methode.

Immer handelt es sich um kurze Sätze mit einer klaren Grundaussage.

Direkte Affirmationen

Ich bin selbstbewusst“

Dieser Satz entspricht einer typischen direkten Affirmation.

Auch wenn der gewünschte Zustand (hier: mehr Selbstbewusstsein) vielleicht aktuell noch nicht vorhanden ist und in der Zukunft liegt, wird er mit der im Präsens formulierten Affirmation in der Gegenwart verankert.

Durch regelmäßiges Wiederholen des Satzes und entsprechender Verstärkung (z.B. Einnehmen einer selbstbewussten Haltung, lauteres Sprechen, zielstrebiger Gang, visuelle/ auditive Untermalung) kann der Wunschzustand nach und nach herbeigeführt werden.

Indirekte Affirmationen

Ich kann mir erlauben, für mich einzustehen“

Bei vielen meldet sich bei direkten Affirmationen schnell ein innerer Zweifler zu Wort, der die eigentlich positive Grundaussage wieder verneint.

Bei diesen Menschen kann es anfangs hilfreich sein, das eigentliche Ziel erst einmal zu umschreiben.

Die passende Art von Affirmation für sich herauszufinden ist leicht. Sprich  diese einfach mehrmals hintereinander laut zu dir selbst aus und achte darauf, ob sie sich stimmig anfühlt.

21373587_1480560138702048_3800719798359293952_n

How- to: Entwicklung einer eigenen Affirmation

Um für dich selbst eine Affirmation zu entwickeln, kannst Du die direkte Form nutzen und den Wunschzustand als im Präsens gegeben voraussetzen.

Alternativ kann man sich auch überlegen, welche Teilziele und Wege beim Hinarbeiten auf das Hauptziel unterstützend wirken können und dann diese zunächst als Affirmationen setzen.

Hier noch einige Satzfragmente für indirekte Affirmationen:

  • Ich darf …

  • Ich kann mir erlauben …

  • … jeden Tag mehr und mehr …

  • … immer mehr und mehr …

  • Es ist gut für mich …

  • Ich genieße es …

  • Ich werde jeden Tag …

  • Schon bald merke ich, dass …

  • Ich freue mich darauf …

Zudem ist es wichtig, nur Ziele als Affirmationen zu formulieren, die auch im eigenen Einflussbereich liegen.

 

Verwendung der Affirmation

Hast Du eine für dich passende Affirmation gefunden, gibt es vielfältige Möglichkeiten diese zu verinnerlichen.

z.B:

  • Laut und überzeugt vor sich hersagen

  • Als Post-it an einem für sich gut sichtbaren Punkt befestigen (z.B. Badspiegel, Computerbildschirm, Handyhülle, Nachttisch etc.)

  • Als Sprachnotiz aufnehmen und immer wieder anhören

  • Visualisierung durch motivierende, mit der Affirmation verknüpfte Bilder

  • Kreative Ausgestaltung der Affirmation

  • Als Lesezeichen

Etc.

Deiner Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

13422857_1770727453207586_720604408_n

Stolperfalle

Wie bei so vielem ist das Geheimnis hinter einer erfolgreichen Affirmation ausdauerndes Übung und Beständigkeit.

Oft beenden Menschen ihre Affirmation viel zu früh und wundern sich, dass sie nicht gewirkt hat.

Wiederhole deine Affirmation über einen längeren Zeitraum, es hilft auch sie mit bestimmten Fixpunkten am Tag zu verknüpfen (z.B. direkt nach dem Aufstehen, auf dem Weg zur Arbeit, in der Mittagspause, bei der Ankunft zu Hause, vor dem Schlafengehen), solange bis Du eine Veränderung bemerkst. Halte diese am besten auch schriftlich fest und fühle dich dadurch zu weiterem Üben motiviert.

 

Affirmationen im Sport

Auch im Sport können uns Affirmationen dabei helfen, unsere persönlichen Ziele zu erreichen.

Für diesen Bereich können Affirmationen z.B. wie folgt lauten:

  • Ich trainiere mit Freude!

  • Ich bin ausdauernd genug, dass Training ohne unnötige Zwischenpause durchzuhalten!

  • Ich bin willensstark!

  • Ich höre auf, wenn ich mein gestecktes Ziel erreicht habe, nicht wenn die Muskeln mir signalisieren, dass es anstrengend ist!

 

Auch hier gilt:

Probiere aus, was für dich passend ist.

Übe ausdauernd und mit Wohlwollen.

Du wirst erstaunt sein, was sich alles erreichen lässt, wenn Du nur fest genug davon überzeugt bist.

Wenn auch du, deine körperlichen und mentalen Fähigkeiten verbessern willst, um deinen Körper zu sportlichen Höchstleistungen zu treiben, so solltest du einen Blick auf unsere Phantom Trainingsmaske werfen!

Unknown-1

Kontakt

Habt ihr Fragen zur Phantom Trainingsmaske? Hier könnt ihr uns jederzeit kontaktieren:

–> wir helfen gern!

 




Moritz Wessely
Moritz Wessely

Autor




Vollständigen Artikel anzeigen

Meet the athlete: “Prototype” Alina
Meet the athlete: “Prototype” Alina

von Moritz Wessely Mai 04, 2018

Super Seminars World Series
Super Seminars World Series

von Phantom Athletics März 22, 2018

Meet the athlete: Mario Paonessa
Meet the athlete: Mario Paonessa

von Moritz Wessely Februar 28, 2018